combine-consulting-referenzen-serviceplan-2

Die Zukunft der Arbeit im neuen „House of Communication“

Serviceplan München

München
Standort

1.700
Mitarbeitende

2018 – 2022
Projektzeitraum

40.000 m²
Fläche

Serviceplan, die größte inhabergeführte Agenturgruppe Europas, hat am 4. Juli 2022 das neue House of Communication (kurz „HoC“) in München bezogen.

Inmitten Münchens derzeit innovativstem Bauprojekt bilden die miteinander verbundenen Gebäudeteile „Join“, „Heart“ und „Lab“ auf 40.000 Quadratmetern das Herzstück des iCampus, der nur wenige Gehminuten vom Ostbahnhof entfernt ist. combine hat Serviceplan bei diesem Mammut-Vorhaben seit 2018 intensiv begleitet: sowohl bei der Entwicklung und Umsetzung des New Work Konzeptes für das neue HoC, als auch bei der Vorbereitung der Führungskräfte und Mitarbeiter:innen auf die zukünftige Arbeitsweise und Arbeitswelt.

Herzlichen Glückwunsch! Wir von combine sind stolz,
seit Beginn des Projektes an Eurer Seite gewesen zu sein, und mit dem weMOVE Team von Serviceplan die
Transformation der Arbeitswelt und Arbeitsweise für
die Serviceplan Group in den letzten vier Jahren begleitet zu haben.

Manuel Stabenow,
Head of Change Management

Ein Büro der Superlative,
in das man kommen will,
aber nicht muss

Das Konzept des House of Communication, das die Serviceplan Group standort- und länderübergreifend verfolgt, ist das bis heute einzige komplett integriert aufgestellte Agenturmodell in Deutschland, das alle Kommunikationsdisziplinen unter einem Dach vereint. Am neuen Standort wird diese integrierte Arbeitsweise zwischen allen Bereichen der Agenturgruppe noch stärker verbunden und auch architektonisch zum Leben erweckt. Die offene Architektur unterstützt das flexible Arbeiten, das „Activity Based Working“, das optimal auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kolleg:innen abgestimmt ist.

Drei Gebäude (JOIN, HEART, LAB​) verbunden durch den i-Track mit Lichtteppich (130 Meter lang, 6 Meter breit)

Damit Serviceplan hinsichtlich der Arbeitsweise und Arbeitskultur den richtigen Weg findet und das passende Konzept entwickelt, haben wir die verantwortlichen Führungskräfte und „Change Agents“ des Unternehmens intensiv dabei begleitet, die Veränderungen des ‚neuen Arbeitens‘ in der Organisation anzustoßen und nachhaltig umzusetzen. Auf Basis des entwickelten Zielbildes haben wir für den gesamten Planungszeitraum eine Change-Strategie und Roadmap entwickelt, zusammen und in engem Austausch mit den künftigen Nutzer:innen.

Manuel Stabenow,
Head of Change Management

Dieses partizipative Vorgehensmodell enthielt auch die wesentlichen Meilensteine für die Entwicklung des neuen Bürokonzeptes: vom ersten Kick Off-Workshop 2019 bis zum begleitenden Prozess des „Einlebens der Nachbarschaften auf den Büroetagen“ nach dem jetzt erfolgten Einzug. Die Kolleg:innen wurden und werden über den Einzug hinaus mit unterschiedlichsten Change-Maßnahmen (Workshops, Gruppeninterviews, Impulsvorträgen, Info-Kits, Diskussionen und intensiver Kleingruppenarbeit) dazu befähigt, das neue Activity-Based-Working- Arbeitsumfeld so zu nutzen, dass es seine Funktionen voll erfüllt.

Im Workshop "kooperationsförderliche Arbeitskultur" erarbeiteten wir mit Geschäftsführer:innen u.a. , wie sie im neuen HoC durch ihre Führungsarbeit die Zusammenarbeit treiben können.

Co-Kreation der neuen Arbeitswelt ist ein wichtiges Beteiligunselement damit die Kolleg:innen die neue Arbeitsweise im Alltag leben können. Deshalb gab es unterschiedliche Workshops zu "User Journey", Modulauswahl, ihrer Funktionalitäten sowie Arbeitsgruppen, die für die Gestaltung einzelner Flächen im Haus Ideen sammelten .

Manuel bei der Baustellenbesichtigung mit den Botschafter:innen

3 Monate vor Einzug luden wir alle Mitarbeiter:innen in das WeMove-Studio ein. Es hatte sich über die Projektjahre zu einem HOC-Prototypen entwickelt. In Führungen lernten sie die neue Arbeitswelt "in Miniaturform" kennen und konnten jegliche Themen zur neuen Arbeitsweise mit uns diskutieren.

Activity-Based-Working-Konzept

Ob Socializing, hybride Präsentation, Kollaboration oder konzentrierte Alleinarbeit – für jede Aktivität gibt es im House of Communication den passenden Ort und die passende technische Ausstattung, ganz wie es den Ansprüchen an ein modernes, eigenverantwortliches und flexibles Arbeiten entspricht.

Neben offenen Loft-Büros gibt es auch abgetrennte Spaces. Eine Cafeteria im Erdgeschoss des mittleren Gebäudes sowie kleinere Coffee Bars, Terrassen und Loggien, eine Spielwiese mit Tisch-tennisplatte, ein Sportraum sowie die große Dachterrasse sorgen für mannigfaltige Gelegenheiten zum persönlichen Austausch und zwischenmenschliche Begegnungen.

Das zukünftige Arbeitsumfeld im neuen HoC wird flexibel und nachhaltig. In der Umsetzung bedeutet das, dass die Zuordnung von Kolleg:innen und physischem Arbeitsplatz aufgelöst wird, tätigkeitsorientierte Arbeitsmöglichkeiten geschaffen werden, und den Agenturen der Gruppe ermöglicht wird, integriert, kollaborativ und vernetzt zusammenzuarbeiten, damit die Kund:innen noch stärker in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt werden können.

Lichte Höhe im Atrium 22 m

Es gibt 22 Konferenzräume sowie 50 weitere Arbeitsorte auf den Büroflächen (z.B. Phone Boxen, Focus Boxen, Chat Boxen, Long Benches und Tables)

Dieser Mietvertrag ist der größte Bürovermietungsdeal
in München seit 2006. Seit Beginn der Statistik im Jahr 1998 gab es nur vier Vermietungen über 35.000 m2.

Zitat aus dem Munich Real Estate Report
2. Oktober 2018

Gruppenfoto Aller
Projektbeteiligten

Baustellenbegehung mit Botschafter:innen, Geschäftsführer:innen und Nutzervertreter:innen

Bilder: Serviceplan Group

Leistungsbild

Das könnte auch interessant sein: